Ein Projekt von

Puentes (The Training of the Performer) - Winterwerft
2566
post-template-default,single,single-post,postid-2566,single-format-standard,bridge-core-2.7.6,qode-page-transition-enabled,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode_grid_1300,side_menu_slide_from_right,hide_top_bar_on_mobile_header,qode-content-sidebar-responsive,transparent_content,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-26.1,qode-theme-bridge,qode-wpml-enabled,winterwerft,wpb-js-composer js-comp-ver-6.6.0,vc_responsive

Puentes (The Training of the Performer)

Do 03.02. | 20:30 Uhr

Gibt es eine “Dramaturgie” in der Ausbildung? Gibt es eine Ausbildung, die als spezifisch “theatralisch” verstanden werden kann, jenseits der Ausbildung oder spezifischer Bühnensprachen? Wie verbinden sich in einer Ausbildung die Gruppe und das Individuum, das Alter, die unterschiedlichen künstlerischen Biographien? Führt eine bestimmte Ausbildung zwangsläufig zu einer spezifischen Bühnenpoetik?

In dieser intimen Arbeitsdemonstration wollen wir einem interessierten Publikum die Türen zum “geheimen Garten” des Performers öffnen. Traditionelle Lieder, Plastizitätsübungen, Rhythmus und grundlegende Akrobatik bilden die Basis einer Trainingspraxis für Schauspielerinnen und Schauspieler.

Von und mit: Winterwerft MitarbeiterInnen. Trainer: Raúl Iaiza.

 

 



Unterstützer:innen

Unterstützt durch das NATIONALE PERFORMANCE NETZ – STEPPING OUT, gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen der Initiative NEUSTART KULTUR. Hilfsprogramm Tanz .

.

Partner