Ein Projekt von

Day 6: Collapse – a way to move - Winterwerft
1205
post-template-default,single,single-post,postid-1205,single-format-standard,bridge-core-2.7.6,qode-page-transition-enabled,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode_grid_1300,side_menu_slide_from_right,hide_top_bar_on_mobile_header,qode-content-sidebar-responsive,transparent_content,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-26.1,qode-theme-bridge,qode-wpml-enabled,winterwerft,wpb-js-composer js-comp-ver-6.6.0,vc_responsive

Day 6: Collapse – a way to move

„Die Zahl der Stürze, die zu schweren Verletzungen oder gar zum Tod führen, nimmt laut WHO weltweit zu – selbst bei jungen Menschen. Meist ist dabei weder Alkohol im Spiel noch machen die Menschen etwas wirklich Kompliziertes. Sie versuchen lediglich, zu gehen oder zu stehen.“

(Quelle: Spektrum.de vom 17.01.2021)

Eine Woche haben wir uns nun mit dem Thema des Stürzens, Fallens, des c o l l a p s e s beschäftigt. Unsere Probebühne war gefüllt von verschiedenen Bewegungsimprovisationen, technical und physical researches sowie Diskussionsrunden und gemeinsamem Austausch. So haben sich während der Proben einerseits unsere Körper an das Kollabieren und Fallen gewöhnt, andererseits hat sich auch die Idee des Kollapses in vielen verändert.

Wie ein Baum der bricht, auf die Erde fällt, verrottet und dadurch neuem Leben Raum und Nahrung schenkt, kann auch ein Kollaps festgefahrene Strukturen brechen und neuen Ideen Platz bieten.

 

…und an diesen Ideen arbeiten wir hier auf der Winterwerft!



Unterstützer:innen

Unterstützt durch das NATIONALE PERFORMANCE NETZ – STEPPING OUT, gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen der Initiative NEUSTART KULTUR. Hilfsprogramm Tanz .

.

Partner