Ein Projekt von

Day 15: Spaß an der Apokalypse

Die zweite Hälfte unseres Kollaboratoriums hat begonnen und mit ihr dürfen wir einige Künstler*innen hier bei uns auf dem Gelände begrüßen. So wird Richard Shut mit seinem fullminanten Gepäck aus Witz, Improvisation, Philosophie und vielen Fragen heute bei uns ankommen, um den Probenprozess zu begleiten:

 

„Der Klimawandel ist ein ernstes Problem, ebenso wie tödliche Viren.

Große Probleme, bei denen wir klein und machtlos erscheinen. In der

spielerischen Researchphase fordern wir unser Recht zurück, leicht zu sein.

Mit einer Kombination aus gewaltfreier Kommunikation und Improvisation

vor Ort spielen wir unbeschwert mit Chaoszuständen und geben uns auf,

uns vom Unbekannten leiten zu lassen. Stelle dich deiner Angst und triff

deinen inneren Alchemisten, deinen inneren Heiler, deinen Krieger des

Lichts. Wir erforschen auf sensible Weise, wie unsere kollektive Angst

das Potenzial hat, zu einer lebendigen Kraft der Transformation zu

werden.“

 

Gleichzeitig habt ihr die Möglichkeit Richard in zwei ZoomMeetings selbst zu begegnen. In der Rolle des berüchtigten CoronaVirus und ein zweites Mal als Mutter Erde könnt ihr ihn per LiveChat mit Fragen bombardieren, die er auf der Bühne beantworten wird. Wir freuen uns auf euer Dabeisein!

 

 

Winter Werft
jboehme@protagon.net
Keine Kommentare vorhanden

Schreibe einen Kommentar

Veranstalter

Unterstützer:innen

Partner